Heute vor 25 Jahren starb John Cage

John Cage Assissi 1992  002
Foto: Michael Bach

 

Germany

 

John Cage starb am 12. August 1992 in New York City. Für mich ist es in meinem Bewußtsein immer der 13. August. Denn kurz nach Mitternacht erhielt ich in Wissembourg, France den Anruf von Margret Leng Tan aus New York mit der bestürzenden Nachricht.

Ich möchte an diesem Gedenktag meinen ersten Beitrag in diesem blog mit dem Titel

cage.los – Cage wird 101

fortsetzen.

*

Das nächste Treffen mit John Cage fand beim Festival “Contemporary Music Festival” in Huddersfield, England statt. Ich spielte dort am 20. November 1989 ein Solo-Recital mit Werken von John Cage, Morton Feldman und Bernd Alois Zimmermann.

Dieses Konzert markiert auch meinen ersten Auftritt mit Rundbogen. Mit diesem spielte ich eine Auswahl aus John Cage’s Werk 26’1.1499″ For a String Player aus den Jahren 1953 – 55, die ich mit 6’34 3/4″ For a String Player benannte. Dasselbe Werk spielte ich in einem Solokonzert kurz danach, am 28. November im Royal College of Art in London.

Zwischen dieser Begegnung mit John Cage und der vorherigen in New York im Frühjahr 1), ist der Rundbogen in meine cellistische Arbeit eingetreten. Die Zusammenarbeit mit Walter Zimmermann 2) an einem neuen, für das Cello mehrstimmig komponierten Werk, führte zur Suche nach einem Rundbogen, der ein vierstimmiges Spiel ermöglicht.

Ich begab mich auf die Suche, konnte aber nirgendwo einen Rundbogen finden. Dann suchte ich nach Bogenbauern, die mir einen Rundbogen herstellen könnten, vergebens. Dann war ich auf einer zweimonatigen Konzertreise in Japan. Dort traf ich einen Kimonospezialisten, der mir chinesisches Bambus aus dem Hochland mitgab, mit einer Anweisung, wie man diese Stäbe eventuell biegen könnte … um einen Rundbogen herzustellen.

Zurück in Deutschland sah ich plötzlich einen Rundbogen an der Wand meines Geigenbauers in Bonn. Es stellte sich später heraus, daß dieser Rundbogen nicht von ungefähr in Bonn anzutreffen war, denn dort lebte und arbeitete mein späterer Freund, Rudolf Gähler, der an der Violine einen Rundbogen für die Werke J. S. Bachs einsetzt. Doch davon wußte ich damals noch nichts. Es ist aber kurios, daß nach langem Suchen, die Lösung quasi direkt um die Ecke zu finden war.

Der Geigenbauer Elbin gab mir freundlicherweise diesen Rundbogen, der für die Violine bestimmt war, mit zum Ausprobieren. So entschied ich, Teile aus John Cage’s 26’1.1499″ For a String Player mit diesem Rundbogen auszuführen, da die graphische Notation eine solche Interpretation zuließ.

Mit John Cage und dem Süddeutschen Rundfunk in Stuttgart waren bereits Gespräche in Gang, ein neues Cellokonzert uraufzuführen 3). Obwohl, oder gerade weil der Rundbogen noch ganz frisch, unberührt und neuartig war, konnte  ich diesen aus den Überlegungen zu einem neuen Werk John Cage’s gar nicht mehr verdrängen.

Zum Abschied in Huddersfield sagte John Cage auf die anvisierte neue Komposition anspielend: “I love to work for you.”

Michael Bach

 


 

1) cage.los – Cage wird 101

2)  Walter Zimmermann und Michael Bach im Gespräch über Geduld und Gelegenheit

3)  John Cage, ONE8 and 108 for Cello and Orchestra (1991)